Rezension: „Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen“ von Melissa Forti

Vielen herzlichen Dank an den Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Persönliche Wertung: 5 von 5 Punkten

Ich hatte noch nie das Vergnügen, ein so atemberaubendes Backbuch wie Melissa Fortis „Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen“ lesen zu dürfen. Dieses Buch hat mir die Sprache verschlagen!

Das Layout ist einheitlich gehalten: bei jeder Doppelseite findet man links schwarz auf weiß eine sehr übersichtliche Gliederung des Rezeptes, während die rechte Seite ohne Ausnahme von einem bildschönen, großen, farbigen Photo gefüllt wird. Das Papier ist dicker gewählt, was die Seiten robuster macht und edel wirken lässt.

Das Backbuch verzeichnet auf seinen ca. 220 Seiten süße Rezepte , von denen eines köstlicher als das nächste ist.

Nach der Einführung und dem Vorwort weist das Buch drei größere Kapitel auf, nämlich „dall‘italia“ (Rezepte aus Italien), „dal mondo“ (Rezepte aus der ganzen Welt) und „da melissa“ (Rezepte aus Melissas persönlicher Sammlung), welche von einem anschließenden Register und einer Danksagung abgeschlossen werden.

Die Rezepte selbst sind im Titel groß auf Italienisch angeführt, darunter etwas kleiner findet man die deutsche Übersetzung. Im Hauptteil befinden sich drei Spalten. Die Spalte ganz links erzählt manchmal von Fortis Leben, andere Male wird wiederum der Hintergrund bzw. die Geschichte des Gebäcks erklärt. In der Mitte findet man die benötigten Zutaten und rechts davon eine übersichtliche Anleitung für die Zubereitung. Fortis achtet sehr auf die Wahl ihrer Zutaten. Sie achtet auf Qualität und bevorzugt Bio-Produkte.

Die meisten Kuchen sind nicht so schwierig zu backen, wie sie am Photo vielleicht aussehen. Man kann mit diesen bildhübschen Kreationen bestimmt bei seinen Freunden und Verwandten punkten. Ich war auch positiv überrascht von den Zutatenlisten, da man die meisten Dinge sowieso zu Hause hat und nicht so viele andere Lebensmittel organisieren muss. Trotzdem habe ich gemerkt, dass ich vermutlich eine zweite 20 cm Springform zulegen sollte, bevor ich mich an die Torta al tè chai e zenzero (Chai-Ingwer-Torte) wage.

Das Buch macht wirklich Spass beim Durchblättern. Ich bin auf so viele neue Rezepte gestoßen, auf die ich mich schon freue demnächst auszuprobieren. Auch bei meinen Freunden kommt das Buch ausgesprochen gut an. Jeder ist sich einig, dass Fortis Backbuch ein Muss für jeden Kuchen-Fan ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s