Das Women‘s Health Kochbuch – Gabriele Giesler

Gabriele Gieslers „Das Women‘s Health Kochbuch: Traumbody-Rezepte: Lecker essen und trotzdem schlank bleiben“ bietet von kalorienarmen Pancakes bis vietnamesischem Pho viele verschiedene gesunde Gerichte, die einem das Abnehmen leichter machen.

Das Buch ist in sehr poppige, ansprechende Farben gehüllt. Das Layout der Rezepte ist sehr übersichtlich. Die Kochanleitungen sind ausführlich erklärt, weshalb man keine Probleme haben sollte, sämtliche Gerichte ganz einfach nach zu kochen.
Was mir ein wenig abgegangen ist, sind ungefähre Zeitangaben, wie lange man mit der Zubereitung einzelner Speisen rechnen kann.
Es gibt attraktive Photos mancher Gerichte, doch man sollte vor dem Kauf wissen, dass nicht jedes einzelne Rezept Bilder beinhaltet. Die meisten Speisen sind nicht so aufwendig, weshalb man sich sowieso denken kann, wie das Endprodukt aussehen soll.

Zu Beginn des Buches findet man hilfreiche Informationen zu manchen Zutaten oder Küchentools. Besonders gut fand ich die Rubrik, in der einem erklärt wird, wie man manche Pannen, wie z.B. zu viel Salz im Essen, korrigieren kann. Ich bin Hobbykoch und habe schon den einen oder anderen Tip aufgeschnappt, aber trotzdem konnte ich noch einiges durch diesen Part des Buches lernen.
Anschließend findet der Leser noch Erklärungen, wie man sich ernähren soll, je nachdem welche Art von Sport man ausübt. Zu jedem Rezept findet man Icons vor, die einem auf den ersten Blick vermitteln, ob das Gericht glutenfrei, laktosefrei, vegan oder vegetarisch ist. Das bildet definitiv einen großen Pluspunkt für das Buch, da man sich viel Zeit erspart, jedes einzelne Rezept selbst durch zu scannen, wenn man auf eine dieser Nahrungsmitteleinschränkungen achtet.

Die Kategorien des Kochbuchs sind wie folgt gegliedert:
– Frühstück
– Genießer- Frühstück
– Lunchbox de luxe
– Picknick & Fingerfood
– Muskelfood
– Auftanken
– Quick & easy
– Leicht & Lecker
– Detox Days
– Frei von…
– Schlemmer-Gerichte
– Sweets for my Sweet

Einige Rezepte finde ich sehr ansprechend und stehen somit ganz oben auf meiner Liste, was ich als nächstes ausprobieren möchte. Bei manchen Kochanleitungen fragt man sich aber trotzdem, ob es nun wirklich nötig war, dies extra in einem Buch niederzuschreiben. Ich denke beispielsweise nicht, dass so viele Leute ein Rezept benötigen um belegte Brote oder Rühreier mit Käse zubereiten zu können.

Die Vollkorn-Mandelwaffeln habe ich bereits ausprobiert und war richtig begeistert, obwohl ich das Rezept ein wenig abgewandelt habe, indem ich weniger Zucker verwendet habe.

Fazit: Es lässt sich definitiv für jeden Geschmack etwas in diesem Kochbuch finden. Wie gesund manche Rezepte wirklich sind, sollte man sich aber trotzdem gut überlegen, da hin und wieder schon ungesunde Fette oder Zucker verwendet werden. Das Fehlen mancher Bilder hat für mich auch einen kleinen Minuspunkt gebildet.

Wertung: 3 von 5 Sternen

 

Vielen Dank an den Südwest Verlag für das Rezensionsexemplar!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s